Freitag, 30. Juni 2017

Segeln mit Behinderung

Im Rahmen der Kieler Woche sind viele Segler mit einem Handicap angetreten, um ein Zeichen zu setzen, sie möchten wieder bei den Paralympics mitsegeln.
Wir kamen so ziemlich zum Ende des Auslaufens (leider). Wir steuerten diesen Steg allerdings auch nur an, weil mein Mann so begeistert von diesen kleinen Booten war und zum Glück trafen wir jemanden der uns so einiges berichtet hat.

In Rio durften sie zum letzen Mal an den Start, ein Grund für das Aus war die zu geringe, weltweite Verbreitung.
Gegen dieses Aus sind viele verschiedene Nationen zu der Kieler Woche angereist und so wie es jetzt aussieht, dürfen sie wohl 2024 wieder starten. Ich drücke ganz fest die Daumen, ist es für mich doch sehr beeindruckend diese Leistungen zu sehen.
Ein klitzekleines Boot, gesegelt von einer Person. Ich habe großen Respekt davor. 
Segeln ist ein Sport der behinderte und nicht-behinderte Menschen wunderbar zusammenbringt.



In den Schlauchbooten fahren die Trainer mit raus. Sie dürfen so lange bei den Seglern bleiben, bis ein Signal erklingt, dann haben sie 4 oder 5 Minuten Zeit das Startfeld zu verlassen.


Der "letzte" Segler ist unterwegs zum Startfeld (ganz ohne Trainer). 

Die deutschen Segler waren schon raus, aber einen Finnen habe ich noch "erwischt" und nochmals eine finnische Damen-Mannschaft, welche mit einem Fourty-Niner lossegelten.

Die grüne Jacke und die grünen Segel sende ich gerne zum Weekend Green.

Es ist eine Sommer-Disziplin, daher verlinke ich meinen Beitrag auch beim Blogsommer.

Ebenfalls verlinkt mit dem Freutag! Bei Gabriele ist auch Sommerzeit (hier)

Einen guten Start in das Wochenende wünscht Euch

Kirsi

Donnerstag, 29. Juni 2017

Juni


Der Juni wechselte zwischen normal und ganz tolle Erlebnissen. Die Veranstaltung "Christopher-Stree-Day" in Hannover gehört auf jeden Fall dazu. Vor dem Opernplatz - eine tolle Kulisse für die Veranstaltung und wir hatten Glück schräg davor unseren Standplatz zu haben.

Die Temperaturen stiegen und unsere Hündin musste "Fell lassen" ;-) Ansonsten wären die heißen Tage für sie zur Qual geworden. 4 Stunden dauert so eine Schur, zum Hundefriseur bringen wir sie aber nicht, das macht mein Mann lieber selbst!

Dann die Kieler Woche, ganz spontan und kurzfristig wurden wir eingeladen und ich bereue es nicht dorthin gefahren zu sein. Es war schon ein Erlebnis. Nicht nur das Speedbootfahren (ich hatte ja erst ein wenig Bammel).
Wir hatten einen sehr guten Skipper, der nicht einfach nur schnell gefahren ist, sondern uns auch eine ganze Menge erzählt hat (von den Traditionsseglern, der Regatta und den Paralympics - weiteres folgt...). 
Wenn Pause war, durften nicht nur die Trainer näher an die Fourty-Niners (so der richtige Name) heran, sondern auch wir. 
Das war schon etwas ganz Besonderes.


Ganz ehrlich sind das eigentlich keine Segelboote mehr, sondern Rennboote (eigentlich passt dieser Ausdruck auch nicht).

Hier habe ich einen Fourty-Niner FX fotografieren können beim Auslaufen. Es handelt sich um eine Frauenmannschaft (natürlich aus Finnland ;-), diese FX-Boote haben weniger Segelfläche als die von den Männern.


Mir wurde schon schwummerig bei dem Gedanken darauf segeln zu müssen. Jeder Handgriff muss sitzen - das ist Teamwork in Perfektion!

Welchen Segler wir beobachten konnten, dank unseres Skippers, war die brasilianische Segellegende Robert Scheidt.
Olympisches Gold hat er schon mehrmals geholt und hat sich dann entschieden mit über 40 nochmals das Boot zu wechseln und startet nun als 49er.
In diesem Film kann man so einige schöne Wechsel sehen.




Wer wissen möchte, wie der Juni woanders war, schaut am Besten mal bei Birgitt vorbei.

Und für mich war es Nicht-Alltäglich einmal so dicht an einer Regatta zu sein, einige der besten Segler der Welt zu sehen und Speedboot zu fahren, daher sende ich dies gerne zu Anna.

Liebe Grüße

Kirsi

Dienstag, 27. Juni 2017

Tierisch

was los ist es immer mal wieder, auch wenn wir "nur" noch einen Hund haben.


Mein Mann wuchs mit Hunden auf! Seine Eltern hatten einen Riesenschnauzer und bei seiner Tante im Harz gab es ebenfalls immer Hunde, dort tobte er dann mit einem Schäferhund bei seinen langen Ferien hier in Deutschland durch die Gegend - stellvertretend für seinen Freund aus Kindertagen zeige ich hier die Clara.

Seit meiner Kindheit bin ich in Katzen verschossen und ich wollte auch immer eine haben.
Allerdings habe ich eingesehen, als wir direkt an einer viel befahrenen Straße wohnten, das eine Katze nicht allzu viel Sinn hat.
Ich mag Freigänger und das sollte die Katze auch sein!
Also musste ich warten, bis zum Umzug in unser Haus, aber dann haben wir bei einer Katzeninitiative unseren Felix gefunden. 
Und Felix überraschte mich, nach einer ganz kurzen Eingewöhnungszeit, wollte er ständig und überall mit dabei sein.
Mein Mann war von dieser Anhänglichkeit auch sehr überrascht, hat er sich Katzen doch ganz anders vorgestellt.

So nahmen wir Felix öfter mal auf eine größere Hunderunde mit
Eines Tages kam er nicht mehr nach Hause :( 
Überall haben wir gesucht, Fotos verteilt, aber er wurde nie wieder gesehen - ich wusste ja was es heißt einen Freigänger zu haben. 

Statt Nintendo und wie diese ganzen elektronischen Dinge hießen bekamen unsere Mädchen 


eine Sunkissed-Kornnatter mit Namen Kisses und 2 Moschusschildkröten (Findus und Petterson).

Gekauft haben wir diese Tiere in einem Reptilienfachgeschäft in Hannover (zum Glück). Hier wurde uns erklärt, das die niedlichen kleinen Rotwangen-Wasserschildkröten (die es in jedem Zoofachgeschäft gibt) ziemlich groß werden und dann gerne ausgesetzt werden (was sie oft nicht überleben).
Wir entschieden uns dann für 2 Moschusschildkröten, welche nicht größer als 20 cm werden.
Überrascht war ich doch, das auch diese kleinen Schildkröten eine Bindung zu unserer jüngeren Tochter aufbauten - wenn sie an das Becken ging kamen beide immer angeschwommen, wehe jemand anderes kam und musste füttern - die beiden konnten vielleicht fauchen :)
Was uns dort leider nicht erzählt wurde ist, das Männchen anfangen die Weibchen ganz stark zu belagern, was wiederrum zu furchtbarem Stress führt, wenn man nur ein Weibchen hat.
So war es leider bei uns, Platz für ein Extra Becken hatten wir nicht mehr und so half man uns einen guten Platz für die beiden zu finden.

Für die Schlange haben wir auch ein neues Zuhause finden müssen, sie war Houdini unter den Schlangen. Wir haben das Terrarium so abgedichtet, das ich dachte sie müsste dort ersticken und doch ist sie immer wieder entwischt. Wir haben sie zwar immer wieder gefunden, aber ich hatte irgendwann nicht mehr die Nerven ständig auf Schlangensuche zu gehen.
Auch für Kisses wurde ein schönes neues Zuhause gefunden. 

Unser größtes Tierabenteuer "Pferde"!

Wetterfestigkeit ist eine Grundvoraussetzung!
Roberta mit der hellen Mähne - konnte sehr gut mit Erwachsenen, hatte aber immer mehr Probleme mit Kindern. Leider haben wir das erst später gemerkt. Als Gespann gekauft, haben wir irgendwann feststellen müssen, das die beiden Stuten sich überhaupt nicht leiden können.
Als es dann zu einem schweren Reitunfall mit unserer älteren Tochter kam (es ging zum Glück alles gut aus) haben wir uns entschlossen uns von Roberta zu trennen.
Sie wäre bei uns nicht glücklich geworden und wir mit ihr auch nicht mehr. Das Vertrauen war einfach nicht mehr da. Sie lebt jetzt in Dänemark bei einem älteren Ehepaar und hat als Beistellpferd ein kleines Pony an ihrer Seite.
Ein Pferd ist ein Herdentier, also machten wir uns auf die Suche nach einer Gefährtin. 
Ein Schleswiger Kaltblut sollte es wieder werden und bei Herrn Hansen (einer der wenigen Züchter dieser alten Pferderasse) wurden wir fündig.
Unsere Tochter suchte sich das Pferd aus - schließlich musste sie wieder Vertrauen fassen und ihre Ängste überwinden.
Salbei war dabei genau die richtige Wahl.

Vertrauen
Gefühlt waren unsere Mädchen Tag und Nacht bei den Pferden, zu meinem 40igsten Geburtstag haben sie mir ein Theaterstück "geschenkt". In den Hauptrollen meine Mädchen, Vanda, Salbei und Strolch (unser Labrador). 
Hier bedankt sich unsere jüngere gerade bei 2 Darstellern.


Die "kleine" gehörte zu den dunklen Mächten und Strolch war mal hier und mal da :)
Ja und diese tierischen Bewohner sind uns einfach zugeflogen



und darüber war ich auch sehr froh. Haben die Schwalben (wir hatten einige Brutpaare) doch ganze Arbeit geleistet und viele kleine Fliegen etc. weggefangen.

Über das Schleswiger Kalblut habe ich schon einige Male berichtet. Es gehört zu den bedrohten Haustierrassen (hier findet Ihr meine anderen Beiträge).

Als dann die Pferdehaarallergie bei meinem Mann und unserer großen Tochter immer schlimmer wurde und die Jüngere und ich gefühlt nur noch im Stalldienst waren, haben wir die Entscheidung getroffen, uns nach einem guten Platz umzuschauen. Gefunden haben wir ihn in NRW, wir sind immer noch in Kontakt, aber hingefahren und sie besucht - nein das habe wir nicht.
Aber anhand der Fotos ist zu erkennen, das sie sich dort pudelwohl fühlen.

Dies ist ein ziemlich langer Post geworden, ich könnte auch noch jede Menge schreiben, aber das Wichtigste ist für mich, das es ohne Vertrauen, Respekt, Verantwortungsbewusstsein und Achtung von und für beide Seiten nicht funktioniert.
Unseren Mädchen haben wir von Anfang an beigebracht, das unsere Tiere kein Spielzeug sind und sie genauso fühlen wie wir.
Jetzt nach fast 22 Jahren durchgehend mit Tieren muss ich allerdings zugeben, das ich nach unserer Coco eine Pause einlegen werde (allerdings soll dieser Tag noch in weiter Ferne liegen).
Ich bin sehr glücklich, das wir uns und den Kindern die Möglichkeit gegeben haben so viele Tiere kennen- und lieben gelernt zu haben und sie uns auch so viel Vertrauen entgegengebracht haben - dafür bin ich sehr dankbar!

Noch weitere Geschichten und Fakten über Tiere und Tierliebe findet Ihr bei Astrid.
Bei Lotta geht es um das Glück. Das Glück der Erde liegt für mich nicht nur auf dem Rücken der Pferde, aber Tiere zu haben ist für mich ein wichtiger Grund zum Glücklichsein!

Viele Grüße sendet Euch

Kirsi

Montag, 26. Juni 2017

Mach das nicht!

Es gibt so viel was man nicht machen sollte und genau dieses Thema hat Paleica sich für diesen Monat ausgesucht.

Immer wieder bei mir beliebt sind Gegenlichtaufnahmen

Ob nun durch Fensterscheiben oder Autoscheiben (auch im Fahren), ich versuche es immer mal wieder

Wenigstens konnten wir durch die Sonne erkennen, das unsere Windschutzscheibe nicht wirklich sauber ist (lach).

Aber manchmal klappt es im fahrenden Auto durch die Scheibe auch ganz gut


Das nachfolgende Bild ist auch mehr ein Zufallstreffer gewesen. Versuche ich gezielt Aufnahmen mit einem unscharfen Hintergrund wird das meist nichts und dann habe ich wieder Glück.


Für das nächste Bild kann ich aber überhaupt nichts (Ehrenwort)

Da ist die Kamera des Seminarleiters während des Holzrücke-Lehrgangs meines Mannes kaputt gegangen. 
Etwas blöd gelaufen, aber wir wollten die Bilder dennoch behalten - ist ja eine schöne Erinnerung auch mit Blaustich.
So kann es eben gehen mit der Technik!

Meine Versuche, Fehlfotos und Glückstreffer sende ich heute zu Paleica

Ich bedanke mich für Eure lieben Besuche und Kommentare zu der Clematis und der Kieler Woche, über die ich demnächst berichten werde. 

Einen guten Wochenanfang wünscht Euch allen

Kirsi

Freitag, 23. Juni 2017

Auf zur

Kieler Woche!

Ganz spontan wurden wir gestern eingeladen und daher fahren wir gleich nach Kiel - ich freue mich schon sehr, auch wenn ich ein wenig überrumpelt worden bin :)
Deswegen gibt es jetzt eine klitzekleine ungeplante Blogpause!

Ich bedanke mich für alle Eure Kommentare zu "meiner" Königin.

An der Regatta werde ich nicht teilnehmen (lach) - aber die Windjammerparade am Samstag auf die bin ich schon sehr gespannt - ich bringe auch viele Fotos mit!

Nun wünsche ich Euch ein ganz ganz tolles Wochenende und sende Euch liebe Grüße

Kirsi

Mittwoch, 21. Juni 2017

Die Königin


der Waldreben

wird die Clematis gerne genannt.

Eine lange Zeit habe ich gedacht das ich nur eine einzige in meinem Garten habe, denn nur die oben gezeigte blüht jedes Jahr.
Vor Kurzem kam unsere Tochter durch den Garten und meinte:"Na, Dein Kirschlorbeer blüht dieses Jahr aber schön."

Das erstaunte mich doch sehr und ich ging gleich in den Garten und siehe da


Auf den ersten Blick könnte man tatsächlich meinen das es sich um die Blüte vom Kirschlorbeer handelt ;-)

Nun bin ich ganz glücklich, eine Clematis (ich habe noch einige mehr gepflanzt) ist doch wieder erblüht, vielleicht gibt es noch Hoffnung für die anderen?! 




Diese Woche ist Juhannus (Mittsommer) - ja nicht zu glauben die Tage werden bald wieder kürzer.

Meinen Sommergruß sende ich zu Riitta, die bestimmt am See feiern wird. 
Die Clematis gehört für mich zu den schönsten Sommerblumen, daher sende ich diese auch zum Blogsommer.

Einen tollen Mittwoch wünscht Euch

Kirsi 

Dienstag, 20. Juni 2017

Zuckerfest

Ich habe ja behauptet, das man von dieser Torte einen Zuckerschock bekommen wird, aber unsere Tochter hat sie trotzdem letztes Jahr für ihre Freundin zum Ende des Ramadan "gebacken".
Denn dann wird das große Fastenbrechen gefeiert, das Zuckerfest.

Es war gleichzeitig ihr 18. Geburtstag, daher auch dieses doppelt so süße Geschenk!

Schokoriegel, in der Mitte bunte Bonbons - Tortenboden aus Löffelbisquit, also für ein Zuckerfest wohl genau das richtige. 
Und alles wird gehalten von einer schönen roten Schleife ;-)


Heute wird wieder einmal Rot gesehen, hier!

Die Torte ist unheimlich gut angekommen und es gab auch keinen Zuckerüberschuss (unglaublich oder?)

Liebe Grüße

Kirsi 

P.S. Ich hätte nicht gedacht, das Interesse am Rezept besteht, aber für Eva und einigen Nachfragern bei FB:

 
Löffelbisquit oder 2 mittelhohe Kuchen aus einer 18cm Springform
200g Schokocreme (wir nehmen die von Aldi - da ist kein Palmfett drin)
1 Packung Frischkäse (neutral)
50g weiche Butter
 
einige Packungen Schokoriegel (8-10 Stück auf jeden Fall)
2 Packungen Schokobonbons für die Mitte - nach Geschmack
  Löffelbisquit schön klein "mahlen" oder 2 Rührteigböden backen, Nutella, Philadelphia und Butter mit dem Handrührgerät etwa 2-3 Minuten gut verrühren.
Dann den Boden im Kühlschrank kalt stellen - so dass er schön fest wird!
 
Danach einen der Kuchen mit 1/3 der Creme bestreichen und den anderen Kuchen daraufsetzen. 
 
Anschließend den gesamten Kuchen mit der Creme bestreichen (damit nachher alles daran hält).
Jetzt den gesamten Kuchen mit Schokoriegeln Eurer Wahl ummanteln und die Schokobonbons, Dragees was Ihr möchtet in die Mitte schütten.
 
Zum Schluss noch ein Satinband herum binden - und fertig :)
 
Und mit Rezept sende ich dies zu bloggerlecker und zu Gusta's Rezepteparty!

Samstag, 17. Juni 2017

Dreh Dich nicht um


der Plumpsack geht um.
Wer sich umdreht oder lacht,
kriegt den Buckel schwarz gemacht


Den Tag im Wildgatter haben sich einige Tiere wirklich so gar nicht mal umdrehen wollen :))
Sie spielten wohl mit mir den Plumpsack.
Als ich dann beim Uhu stand, brachte dieser mich dann auf mein heutiges ZiB



Der Plumpsack ein beliebtes Spiel bei allen Kindergeburtstagen, erinnert Ihr Euch?

Bei Wikipedia fand ich diese Regeln und Erklärungen:

Auch Faules Ei oder „Fätzli gleit“ (in der Schweiz). In dieser Fangspielvariante sitzen oder stehen die (möglichst vielen) Teilnehmer im Kreis. Ein Mitspieler, der „Plumpsack“ (Polizist in der Schweiz), läuft hinter der Gruppe vorbei, wobei der Reim „Dreht euch nicht um, der Plumpsack geht um. Wer sich umdreht oder lacht, kriegt den Buckel schwarz gemacht.“ oder „Dreht euch nicht um, der Plumpsack geht um. Wer sich umsieht, der kriegt einen Hieb!“ (in Mecklenburg/Vorpommern: „Ein Plumpser geht herum und niemand dreht sich um. Und wer sich umdreht oder lacht, der kriegt den Puckel voller Schacht.“; in Österreich: „Der Plumpsack geht um, er geht um den Kreis, dass niemand was weiß, und wer ihn will haben, muss Schläge ertragen.“; in der Schweiz: „Fätzli gleit, niemerem gseit, liege loh wo's isch, süsch chunnt dä Polizist und rüärt di uf dä Mischt!“ - zu Deutsch: „Stofffetzen gelegt, niemandem gesagt, liegen gelassen, wo es ist, sonst kommt der Polizist und wirft dich auf den Mist“) aufgesagt wird. Der „Plumpsack“ lässt hinter einem Mitspieler einen Gegenstand (Säckchen, Tuch etc.) fallen. Falls dieser das bemerkt, springt er schnell auf und versucht den „Plumpsack“ einzuholen. Dieser läuft allerdings so schnell er kann um die Gruppe und versucht, sich an den Platz des Fängers zu setzen. Gelingt ihm dies, so wird der Fänger zum Plumpsack. Wird er dagegen eingeholt, so muss er unter dem Ruf der Teilnehmer „1,2,3 ins faule Ei“ sich in die Mitte des Kreises setzen und warten, bis ihn ein anderer ablöst. Bemerkt ein Spieler nicht, dass hinter ihm das Säckchen fallen gelassen wurde und wird erneut vom Plumpsack passiert, wird er ebenfalls zum faulen Ei.

Ich freue mich, das es heute wieder ein Zitat im Bild bei der lieben Nova gibt - wir haben sie doch alle ganz schön vermisst!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Euch allen

Kirsi

Freitag, 16. Juni 2017

Im Wandel der Zeit Juni

Es wird wieder Zeit für den Zeitenwandel bei der Weide.


Auf den ersten Blick sieht man nicht so deutliche Veränderungen, aber die Collage bringt es "an's Licht."

Das Wetter war den Tag auch nicht berauschend und es wurde so richtig stürmisch.
Ich hoffe man kann erkennen wie die Zweige im Wind wehen
Es wurde auch immer ein wenig dunkler. 



Wir (meine Hündin und ich) starteten unsere Hunderunde.

Auf dem Rückweg sah es dann so aus



Wir haben es ja nicht weit mehr bis nach Hause und sind auch noch trocken angekommen :)
Aber das der Himmel sich so schnell verdunkelt, hätte ich den Tag doch nicht gedacht.

Die Juni-Weide sende ich zu Christa, zum Weekend Green und Skywatch Friday.

Einen schönen Freitag wünscht Euch

Kirsi

Donnerstag, 15. Juni 2017

Rosa und weiße Blütenträume

an einem Baum


Wunderschön schaut es aus - ich würde ja auf Zierkirschen tippen, aber 2 Farben an einem Baum, habe ich bewusst noch nicht gesehen.

Aufgenommen habe ich diesen schönen Baum in Bad Salzdetfurth am Karfreitag.
Kommt das öfter vor, das es verschiedene Farben am Baum gibt und ist das dann ein Zufall, oder eine besondere Züchtung? Im Internet bin ich nicht so wirklich schlau geworden.
Ich hoffe es kann mir jemand helfen, denn so ein Bäumchen würde ich auch ganz schön finden. 

Schön sind diese Blüten auf jeden Fall, daher sende ich sie heute auch zu Riitta's Floral Bliss und Ghislana's DND

In der Hoffnung auf Antwort wünsche ich Euch allen einen schönen Donnerstag,

Kirsi

Mittwoch, 14. Juni 2017

SM

Was ist das?

Das war mein erster Gedanke


Ein Käfig die Antwort ;-)

Da ich aber irgendwann wusste, das der Stand gegenüber etwas mit SM zu tun hat, wusste ich dann auch, um was für eine Art von Käfig es sich handelt.

 Viele Kinder blieben nur wegen des Pferdes stehen. 
Andere riskierten mal einen Blick, einige wenige sogar einen blöden Spruch. Anziehungspunkt war dieser Käfig auf jeden Fall für viele Junggesellenabschiede, die Käfigtür ging gar nicht mehr zu.

Menschen wie Du und ich, das haben auf jeden Fall viele Standbesucher und auch wir festgestellt - sehr gut finde ich es, das sie die Öffentlichkeit nicht scheuen sondern eher suchen. 
Aufklärung, Hilfe und noch vieles mehr bietet dieser Verein. 
Sie werben auch um Toleranz!
Leben und leben lassen - das ist mein Motto. 
Und das sehen viele wohl genauso, denn an dem Stand war ganz schön was los. 
(Die mit den blöden Sprüchen sind schnell weitergegangen)

Man muss es ja nicht gut finden (mein Geschmack sind Schmerzen nun auch nicht - ich habe ja schon Angst vorm Zahnarzt), aber dumme oder anzügliche Sprüche kann man sich auch sparen.

Ich habe so einen Käfig allerdings vorher noch nie gesehen und sende diesen heute zu

http://artifactumverabilisblog.blogspot.de/2017/06/anna-ein-besonderer-hochsitz.html

Alles Gute wünscht Euch

Kirsi 

P.S. Das erste Foto ist mehr ein Schnappschuss, daher etwas schief. Es musste schnell gehen mit dem Foto - er war nur eine ganz kurze Zeit ohne Belagerung.

Dienstag, 13. Juni 2017

Black & White


Unser Ferienhaus damals in Kroatien, gebucht haben wir eine Steinvilla - und wir haben sie auch bekommen :) Der Name ist wirklich passend!

Ohne Mikrowelle und Kühlschrank könnte dieses Zimmer (Aufenthaltsraum) aus ganz anderen Zeiten stammen



Verlinkt zu Black & White Juni 2017.

Einen schönen Dienstag wünsche ich Euch allen

Kirsi

Freitag, 9. Juni 2017

Drag Queen

in Grün

Ob dieser Herr - pardon diese Dame - schon etwas gehört hat vom Weekend Green kann ich nicht sagen.
Aber sein/ihr Bühnenoutfit passt hervorragend dazu.

Noch eine schnelle Drehung

und ab zum Weekend Green.

Wer etwas mehr über Drag Queens wissen möchte, kann sich hier bei Wikipedia einen kurzen Überblick verschaffen.

Ganz bekannt dürfte Frank N. Furter (Tim Curry) aus der Rocky Horror Picture Show sein - einen Film den ich mir immer wieder ansehen kann. 

Wer es so richtig lustig mag, ist mit den Filmen "To Wong Foo - thanks for Everything Julie Newmar" oder einem "Käfig voller Narren" gut beraten.

Unvergessen Queen

Und weil ich die Drag Queens so mag sende ich diese auch zu Frollein Pfau und zum heutigen Freutag #208.

Einen guten Start in das Wochenende wünscht Euch allen

Kirsi 

Donnerstag, 8. Juni 2017

Eichelhäher

sind gar nicht so schlimm wie oft gesagt und dieser kleine Kerl wartet wohl auf eine Mitfahrgelegenheit.



Die Eltern hättet Ihr hören sollen, die haben gerufen und er blieb dort hocken, noch eine Aufnahme ... (diesmal etwas näher)


dann zog mein Mann sich dicke Handschuhe an und holte den kleinen Kerl von unserem Auto.
In unserem Garten (hoffentlich geschützt genug) fand dann die Familienzusammenführung statt :)

Da habe ich dann keine Fotos mehr geschossen, sie waren so aufgeregt, da brauchten sie bestimmt Ruhe. 

Der Eichelhäher gilt als Nesträuber und Vogelmörder und wird stark bejagt. 
Wie alle Rabenvögel ist er nicht abgeneigt mal etwas Fleisch zu sich zu nehmen, tatsächlich ernährt er sich aber hauptsächlich von Insekten. Im Herbst lebt er "fast" nur noch von Eicheln - daher auch sein Name. 
Durch seinen durchdringenden Ruf wird er auch "Wächter des Waldes" genannt und hat schon manches Wild vor Jägern gewarnt.

Unseren kleinen Besucher sende ich heute zum DND, zu Lotta die Tierisches sammelt diese Woche, zum Streifzug am Mittwoch und Watw.

Im Garten gab es die glückliche Familie - daher sende ich dies auch zur Gartenglück Linkparty.

Liebe Grüße

Kirsi



Dienstag, 6. Juni 2017

CSD Hannover

Danke!

Es waren herrliche, fröhliche, bunte und laute Tage (anstregend war es allerdings auch).

Ich bin immer noch ganz überwältigt von meinen Eindrücken der beiden Veranstaltungstage.

Nach und nach werde ich so einiges berichten, wenn ich auch alle Fotos sortiert habe. Ich habe wunderschöne Dragqueens getroffen und durfte von einigen auch Bilder machen, die werde ich Euch bestimmt nicht vorenthalten :))

Das Wetter hat zum Glück mitgespielt, es gab Regen in der Nacht von Samstag auf Sonntag, aber wir hatten ja den LKW als Ausstellungsfläche - da blieb alles schön trocken.

Besonders gefreut haben mich Eure Besuche, Kommentare und Verlinkungen, welche ich mir nach meiner Hunderunde in aller Ruhe ansehen werde.

Das rote Herz sende ich heute zum 1. Ich seh Rot von Anne (wie schön das die Aktion weiter läuft).

Liebe Grüße und einen schönen Dienstag

Kirsi

Donnerstag, 1. Juni 2017

Passé #3

Brunnen vor dem Tore mitten auf dem Feld



Kaum jemand erinnert sich noch an diesen alten Brunnen. Er steht da eben so rum und wird verfallen und die Natur wird sich alles zurückholen.

So ganz fachmännisch finde ich diese Abdeckung ja nicht
Ein Blick ins Innere
Nebenan ist ein kleiner Bach voll mit 

Entengrütze oder Wasserlinsen
Forscher untersuchen gerade, ob dies unser Nahrungsmittel der Zukunft werden kann - in Asien ist das wohl schon der Fall (hier ein Zeitungsbericht).

Aber so appetitlich sieht es jetzt nicht aus und es roch auch nicht ganz so gut.

 Den Baum stört es offenbar nicht
Nicht wundern, das sich noch so gar keine Blätter zeigen, die Fotos habe ich bereits im Februar/März aufgenommen.



Die Natur (welche sich immer wieder durchsetzt) sende ich zum DND zu Ghislana und die schöne, grüne Entengrütze zum Weekend Green.
Bei Cubusregio sind am Samstag auch wieder marode Schönheiten zu bewundern, dahin sende ich (vorträglich) meinen Brunnen.

Am Wochenende ist Christopher Street Day in Hannover auf dem Opernplatz und wir stellen dort Samstag und Sonntag mit aus.
Daher verabschiede ich mich für die nächsten Tage und wünsche heute schon

Frohe Pfingsten!
 
Ich freue mich auf Eure Beiträge und werde nächste Woche alles in Ruhe anschauen :-) und mich dann auch wieder melden.

Kirsi







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...